Von Natur aus
unvergleichbar.

Seit 20 Jahren Bioland-Partner

Seit 20 Jahren ist Bio Bühler Vertragspartner von Bioland. Das ist nicht nur eine schöne runde Zahl, die sich gut auf dem Papier macht, sondern bedeutet vor allem eines: seit 20 Jahren können die Kunden darauf vertrauen, dass die Bio Bühler-Produkte für höchste Qualität stehen. „Damals waren wir eine der ersten Metzgereien, die sich dem Anbauverband angeschlossen haben“, erzählt Geschäftsführer Horst Bühler. „Bio-Fleisch und Bio-Wurst wurden damals noch kaum nachgefragt, weil das Bewusstsein dafür noch nicht da war.“ Aber für Horst Bühler war schon damals klar: Es geht nur so. „Wir haben uns schon vor 20 Jahren gegen Massenware und gegen künstliche Zusatzstoffe entschieden“, betont Bühler, der das Familienunternehmen in der fünften Generation leitet. Die Bioland-Partnerschaft bedeutet, dass man sich strengen Richtlinien unterwerfen muss. Keine Geschmacksverstärker und künstliche Inhaltsstoffe in der Wurst sind nur ein wichtiger Punkt, auch die Rückverfolgbarkeit der Produkte ist zentraler Bestandteil der Bioland-Philosophie. „Die Qualität fängt für uns auf dem Acker an“, sagt Horst Bühler. „Nur so können wir die Produkte lückenlos rückverfolgen.“ Bio Bühler arbeitet ausschließlich mit Vertragslandwirten aus Süddeutschland zusammen, allesamt traditionelle Familienbetriebe, die ihre Landwirtschaft mit viel Herzblut betreiben. Rückblickend kann Horst Bühler mit Sicherheit sagen, dass es die richtige Entscheidung war, vor 20 Jahren diesen Weg zu gehen. Das Prinzip „Farm-to-Fork“ (Etwa: Vom Erzeuger direkt zum Verbraucher) sei in den Köpfen der Kunden angekommen – viele Verbraucher möchten heute einfach wissen, was da auf ihrem Teller landet.

Tierwohl-Preis für Familie Kloning aus Oettingen

Agrarministerin Kaniber zeichnet Bio-Bühler-Betrieb Kloning aus.
Für das stimmige Gesamtkonzept zur Verbesserung des Tierwohls hat Agrarministerin Michaela Kaniber am 6. August in München den Öko-Mastschweinebetrieb von Familie Kloning aus Oettingen im Landkreis Donau-Ries ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Als zweiter bayerischer Betrieb wurde außerdem der Milchviehbetrieb Schwimmer aus dem Landkreis Erding ausgezeichnet. "Sie haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie sich mit kreativen Ideen das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Nutztieren nachhaltig verbessern lässt", sagte die Ministerin bei der Preisverleihung im Landwirtschaftsministerium. Eine mit Fachleuten und Praktikern besetzte Jury hatte die beiden Sieger ausgewählt. Der Öko-Mastschweinebetrieb Kloning wurde für seine durchdachten Temperaturzonen zur Regulierung des individuellen Wärmebedarfs und den freien Auslauf im umgebauten früheren Milchviehstall ausgezeichnet. "Dieser Preis bedeutet für uns eine große Anerkennung für unsere Arbeit", sagt Konrad Kloning. "Damit wird gewürdigt, dass wir einfach mehr für die Tiere tun, als uns durch Bio-Verordnungen vorgeschrieben wird." Mit dem Tierwohl-Preis zeichnet das Landwirtschaftsministerium seit 2014 konkrete Projekte aus, die bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzt wurden. "Wir wollen zeigen, dass schon kleine bauliche, technische oder organisatorische Änderungen viel bewirken können", so Agrarministerin Kaniber.

Foto: Ministerin Michaela Kaniber (rechts) mit Nicki-Andrea und Konrad Kloning sowie ihren Kindern Leni, Jannick und Luca. Bildnachweis: „Baumgart/StMELF“

Bio Bühler aus Kempten erhält Preis für langjährige Produktqualität

DLG bestätigt nachhaltige Qualitätsleistung – Preisverleihung in Köln
Für nachhaltige Produktqualität wurde die Bühler GmbH aus Kempten jetzt von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zum 27. Mal mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ in Köln ausgezeichnet. Die regelmäßige Qualitätsleistung unseres Unternehmens bei den Internationalen DLG-Qualitätsleistungen für Schinken und Wurst überzeugte die Experten-Jury. Seit vielen Jahren lassen Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft ihre Produkte freiwillig durch die Sachverständigen der DLG testen. So auch Bio Bühler. Um dieses Qualitätsstreben nachhaltig zu fördern, vergibt die DLG den „Preis für langjährige Produktqualität“. Ein Unternehmen muss fünf Jahre in Folge an den Internationalen Qualitätsprüfungen des DLG-Testzentrums Lebensmittel teilnehmen und pro Prämierungsjahr mindestens drei Prämierungen erzielen. Ab dem fünften erfolgreichen Teilnahmejahr wird der Betrieb mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ ausgezeichnet. Nimmt ein Hersteller in einem Jahr nicht teil oder erreicht er nicht die erforderliche Anzahl an Prämierungen, verliert er seinen Anspruch auf die Auszeichnung.